Touristen am Kanal von Gent sitzend

Gent – Ein Juwel zwischen Hauptstadt und Brügge!

Lustigerweise ergab sich meine erste Begegnung mit dieser pittoresken Metropole nicht als Reisender im klassischen Sinne: Als in der Saison 2015/16 der KAA Gent das Achtelfinale der Champions League erreichte und auf den VfL Wolfsburg traf, da bin ich damals einfach mitgefahren und hab mich auf Anhieb in die Stadt verliebt! Weil ich im Gefolge der Fans freilich recht wenig zu sehen bekam, ging es im nächsten Sommer direkt wieder nach Gent. Einen solchen Ausflug auf einer Tour durch die BeneluxLänder kann ich dir nur empfehlen.

Metropole der alten und neuen Zeit

Als im 16. Jahrhundert der Kampf zwischen England und Spanien vor allem auch die Niederlande betraf, da stand Gent als städtisches Zentrum und wichtiger Handelsplatz im Zentrum. Der große
Altstadtszene Gent

Historie so weit das Auge blickt

Reichtum der frühen Neuzeit spiegelt sich auch heute noch imposant wider. Schließlich sind im Grunde genommen ganze Stadtviertel mit historischen Gebäuden erhalten! Verwinkelte Gassen, kunstvoll verzierte Fassaden, dazu die Kanäle und stolzen Handelskontore alter Provenienz sollten auch dich faszinieren.

Eine Stunde Anreise von Walcheren

Von Middelburg nach Gent fahrt ihr in einer guten Stunde. Dabei geht es durch den mautpflichtigen Tunnel unter der Westerschelde. Nach rund 75 Kliometer solltet ihr angekommen sein. Ein Ausflug von Walcheren aus ist so fast Pflichtprogramm, zumal neben Architekturfans auch Feinschmecker und gerne auch aktive Leute auf ihre Kosten

Mein besonderer Tipp ist eine „Altar-Tour.“ Höchste Kunstfertigkeit trifft bei diesen genialen Schnitzwerken und Skulpturen des Mittelalters auf expressive Frömmigkeit. Und Gent hat hier ein ganz besonders beeindruckendes Ensemble an Altaren zu bieten.

kommen: In Gent sind ausgiebige Spaziergänge genauso Pflicht wie eine Bootsfahrt entlang der bestechenden Fassaden, quer durch Kanäle – historische Gebäude sind hier immer auf Tuchfühlung!
Nun ist Gent änlich wie Brügge keine riesige, ausladende Millionenstadt, sondern ein Kleinod mittelalterlicher Städtebaukunst mit dem richtigen Schuss Renaissance und Neuzeit. Ihr könnt ganz in Ruhe zu Fuß die Sehenswürdigkeiten erkunden, von denen der weltbekannte Altar von Gent einen Höhepunkt darstellt. Es wäre müßig, hier die Details dieses Meisterwerks aufzuzählen, aber die Kunst des Holzschnitzens, der Plastik und natürlich der Altarmalerei selbst sind hier zur höchsten Blüte gelangt. Ich bin selbst kein Kunsthistoriker, aber um dieses Weltkulturerbe schätzen zu können, braucht es nur einen Blick und schon befinden wir uns direkt im Mittelalter mit seiner tiefen Frömmigkeit.
Menschen am Kanal von Gent

Entspannen und genießen vor prächtiger Kulisse

Die Moderne im Blick

Gent ist immer auch ein Zusammenspiel der Zeiten und Epochen und ich rate auf jeden Fall zu einem Besuch des Design-Museums oder auch zu einem Abstecher in das Pink Flamingo-Café. Das ist der perfekte Kontrast zur historischen Stadtkulisse.

Hast du unseren Ausflugstipp nach Gent mal ausprobiert? Oder warst du schon vorher da? Schick uns dein Foto und deinen Geheimtipp. Wir veröffentlichen das unter “Eure Tipps”: mail@info-zeeland.de oder teile es auf unseren sozialen Seiten!
Wenn du romantische Brücken magst, kommst du bei diesem Ausflug von Walcheren aus ebenfalls auf deine Kosten. Dazu gibt’s die richtige Packung Handelsgeschichte: Im einstigen Zentrum für Tuchhandel, für das Umschlagen von Weizen und natürlich von Blumen ist vor Ort ein imposantes Gildehaus zu besichtigen. Dazu kommt das Getreidemesserhaus und verzückende Marktplätze, auf denen seit Jahrhunderten gefeilscht wird. Auch heute findet täglich irgendwo in Gent irgendein Markt statt. Es lohnt sich vorher über die entsprechenden Angebote zu informieren.

Die Hauptstadt der Vegetarier?

So jedenfalls wird Gent oft bezeichnet und wenn Ihr mal historische Gebäude und die kunstvollen Altäre beiseite lasst, dann könnt ihr bei einem Ausflug von Walcheren aus in der City vorzüglich schlemmen! Die Idee der Grünen von einem Veggie Day ist in Gent jeden Donnerstag so etwas wie unverbindliche Realität. Aber selbstverständlich kommen auch Fans von Fleisch und besonders
Coffee am Kanal von Gent in historischen Gebäuden

Coffee am Kanal von Gent in historischen Gebäuden

 
Gent ist ein städtebauliches Kleinod für Genießer, Feinschmecker und natürlich Fans von imposanter Architekturgeschichte. Zwischen Entspannung und spannender europäischer Geschichte könnt Ihr hier spazieren gehen, Boot fahren und in den zahllosen Cafés das Treiben auf den jahrhundertealten Märkten beobachten.

Fisch auf ihre Kosten. Im Hafen findet ihr genauso urige Kneipen wie Cafés im Zentrum und entlang der Kirchen und Patrizierhäuser. Überall werden köstliche Speisen offeriert, von moderne Fusion-Küche bis zum mittelalterlichen Rezept, leicht und bekömmlich oder eben deftig originell!
Noch ein Extra-Tipp: Relaxen am Blauen Kiosk. Diese Ecke ist besonders zur Entspannung bei einer Tasse Kaffee oder bei einem Glas Wein zu empfehlen. Aber als Genießer könnt ihr in Gent wirklich fast überall zur Ruhe kommen und beispielsweise auch in den Cafés entlang des Blumenmarktes gut gehen lassen.

 

Ein Beitrag von heeren shiny&chrome   Mehr von diesen Autoren? Klick auf  das Schaf! 

Schick diesen Beitrag an deine Freunde