Terra Maris von Oostkapelle zeigt heimische Natur!

Bei einer Tour in die USA ist mir vor Jahren mal aufgefallen, wie die Amis ihre eigenen Nationalparks eigentlich immer auch als Marke aufbauen: So gut wie jeder auf der Welt kennt Namen wie Everglades oder auch Rocky Mountains. Das hängt auf jeden Fall mit einer optimalen Außendarstellung zusammen. Davon ist das Terra Maris in Oostkapelle weit entfernt. Doch gerade das machte das Museum, das den Lebensraum Walcherens erlebnisreich aufbereitet, so liebenswert. Im Naturmuseum sind die Ökosysteme der Region um Oostkapelle eben nicht Marke zum Verkauf, sondern ein beeindruckendes Schaubild der Flora und Fauna in Zeeland.

 

Naturmuseum Terra Maris zeigt eine Deltaregion im Wandel

Werbeplakat des Naturmuseums Terra Maris in Oostkapelle

Es gibt viel zu erleben im Terra Maris

Es gibt zweifellos eine Menge Tiere und Pflanzen in Zeeland. Als Mündungsgebiet für ein Delta bieten sich hier beste Möglichkeiten zur Entwicklung. Im Naturmuseum Terra Maris könnt ihr in dieses beeindruckende Kaleidoskop der Natur eintauchen. Dabei ist schon der Name für die großartige Schau frei nach dem Motto Nomen est omen: Terra Maris, das heißt übertragen Meeresland. Klar, solch eine Region am Wasser hat entsprechend vielfältige Refugien für das Leben am Start. Überhaupt ist dieser Lebensraum mit dem örtlichen Klima und den Umweltbedingungen ziemlich einzigartig. Besichtigen lässt sich ein solches Schaubild der Natur im Terra Maris hervorragend. Nicht nur Naturfreunde sollten hier unbedingt einen Ausflug einplanen. Das lohnt sich übrigens auch in Kombination mit einem Besuch nach Domburg. Schließlich liegt das Museum, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schloss Westhove, auf halber Strecke zwischen Oostkapelle und Domburg.

 

Zwischen Flora und Fauna einer reichen Natur

Worauf kannst du dich freuen? Die Ausstellung im Naturmuseum setzt zur Veranschaulichung auf Modelle und auf Funde aus dem Erdreich: Naturarchäologie ist ein fester Bestand beim Terra Maris. Dank moderner Medien lässt sich das in der Ausstellung auch bestens nachvollziehen. Im Laufe der Geschichte drehte sich für Walcherens Bewohner vieles um den prägenden Deich. Unzählige Siedlungen verschwanden durch Hochwasser und Sturmfluten. Evolution, Neubeginn und genauso auch die Vergänglichkeit sind zwischen Düne und Wellen fester Bestandteil des Lebens. Geblieben ist bis heute eine reiche Vielfalt an natürlichen Besonderheiten.

 

Die Fakten zum Museum: Terra Maris.


Oostkapelle, Duinvlietweg 6 (großer Parkplatz Schloss Westhove an der Straße zwischen Oostkapelle und Domburg).


Öffnungszeiten: 26. März – Oktober täglich von 10 – 17 Uhr. Restliches Jahr mittwochs – samstags von 12 – 16 Uhr, sonntags 11 – 17 Uhr.


Eintritt: Erwachsene 7, 50 Euro, Kinder ab vier Jahre 5 Euro


Mehr Infos auf der Internetseite des Museums

 

Terra Maris – ein El Dorado für wissenshungrige Kinder

Wehrturm der Motteburg im Naturmuseum Terra Maris Oostkapelle

Ein Wehrturm der Motteburg im Terra Maris

Ist dein Kind immer auf der Suche nach Neuem und lebt das Gelernte dann auch gerne ganz praktisch? Dann ist das Naturmuseum Terra Maris ein absoluter Pflichtort. Hier kann dein Nachwuchs staunen, mithilfe eines Mikroskops analysieren und vieles ganz praktisch erlernen. Highlight der Kiddis ist aber ganz sicher der angeschlossene Landschaftsgarten.

Wenn dir und deinem Nachwuchs der Besuch des Terra Maris in Oostkapelle gefallen hat, dann schreib uns das – am besten mit einem Foto und deinem (Vor-)Namen. Schicke alles an mail@info-zeeland.de oder nutze Google+ und Co. Du erreichst uns auch über den Whats App-Button rechts oben auf dem Bildschirm.



Unter Anleitungen käschern die Kleinen Wassertierchen aus den Teichen, erstürmen Wehrtürme der Motteburg  oder klettern über Holzgerüste. Also, wenn das nix ist? Von Zeit zu Zeit finden Mittelalterfeste statt. Erkundigt euch auf der Internetseite  von Terra Maris. Dort gibt es auch Hinweise zu häufig täglich wechselnden Veranstaltungen (Achtung: nur auf der Seite in niederländischer Sprache). Auch für Erwachsene interessant: Es gibt jährlich wechselnde Sonderausstellungen.
Zwei Wanderer im Naturschutzgebiet von Oostkapelle

Naturschutzgebiet am Terra Maris mit Rundwanderwegen

Vom Naturmuseum in den Landschaftspark

Klar, all die ausgestopften Tiere im Naturmuseum, Muscheln und sogar Fossilien haben ihren ganz eigenen Reiz. Es ist erstaunlich, was so manche wirbellose Qualle und was ein vollständig erhaltenes Skelett zu erzählen haben – vorausgesetzt, die Exponate werden so toll in Szene gesetzt wie im Terra Maris Oostkapelle. Zahlreiche Objekte sind übrigens gespendet. Manchmal kaufen die Betreiber des Museums aber auch besonders wertvolle Stücke von Findern oder erhalten eben Schenkungen.

 

Unser Tipp: In Kombination mit dem Landschaftspark könnt ihr rund um das Naturmuseum Terra Maris und dem benachbarten Schloss Westhove einen kompletten Tagesausflug planen. Spaziergänge, Kaffee und Snacks im Museumscafé – dazu eine Radtour oder eine Wanderung und fertig ist ein unvergesslicher Tag mit vielen originellen Sehenswürdigkeiten.

 

Sehr gelungen ist die Einbindung in einen mehr als zwei Hektar großen Landschaftspark: Was ihr im Naturmuseum selbst nur in der Vitrine betrachten könnt, hat oft immer noch seinen Lebensraum direkt um die Ecke! Bei einem Spaziergang lassen sich die zugehörigen Ökosysteme gleich mit besichtigen. Natürlich findet ihr auch ein kleines Café im Museum und einen gut sortierten Museumsshop für ein paar originelle Mitbringsel.

 

Ein Beitrag der heeren shiny&chrome. Mehr von diesen Autoren? Klick auf das Schaf.  

Du befindest dich hier: Startseite » Kulturgut » Museum » Das Naturmuseum Terra Maris in Walcheren

 




 

Schick diesen Beitrag an deine Freunde